Autor: WIQ Lutz

Morgen ist es so weit!

„Zusammen weiter“ ist eine ehrenamtliche Musik-Initiative für die verbesserte Integration von Flüchtlingen. Zu diesem Zweck wurde ein Chorprojekt FÜR und MIT Geflüchteten ins Leben gerufen. Der Stage Choir der Music Academy Hamburg begleitet zusammen mit Geflüchteten verschiedener Herkunft den Singer und Songwriter Chris Meloni.
Eigens für dieses Projekt hat Chris einen Song geschrieben, den der Music Academy Stage Choir together with Refugees  in mehreren Sprachen einstudiert hat. Im Rahmen des großen Benefiz-Konzerts wird um 19:30 Uhr im Rolf-Liebermann-Studio des NDR der Song „Ich zeig‘ dir den Weg“ präsentiert.

Zu diesem Song hat „Zusammen weiter“ ein Mitmach-Video produziert, das die Initiative in Schulen, Firmen und Ausbildungsbetriebe tragen will, um alle einzuladen, ihr eigenes Video dazu zu drehen und bei „Zusammen weiter“ im Internet zu veröffentlichen.

Dieses Video stellen wir Euch hier schon einmal vor und geben Euch einen Vorgeschmack auf den Mittwochabend!

Klick hier für „Ich zeig‘ dir den Weg“


@zusammen.weiter bei

Zusammen singen – music is the language!

Mittwoch 5. Oktober | 19:30 Uhr | Chorkonzert  – Bühne zum Hof | Eintritt frei

Seid dabei – Musik verbindet!

 

1798_1_2016_10_05_zusammen_weiter2Der Stage Choir der Music Academy Hamburg unter der Leitung der beiden Künstler Chris Meloni und Jeffrey Friebe singt bei seiner offenen Probe zusammen mit Geflüchteten und allen anderen, die Lust haben, mitzumachen. Wir wollen Begegnungen schaffen und beide Seiten aufeinander einstimmen – über die Musik.
Eine Aktion im Rahmen der Initiative „Zusammen weiter“, ein ehrenamtliches Musik-Projekt von Chris Meloni und Kathrin Schlass für eine verbesserte Integration von Geflüchteten, getragen von „Human@Human e.V.“, unterstützt von der Music Academy Hamburg.

Neben offenen Proben für alle produzieren wir ein Mitmach-Video zu einem eigenen Song und veranstalten ein großes Benefiz-Konzert am 14. Dezember im Rolf-Liebermann-Studio des NDR. Der Erlös geht an Initiativen, die echte Integration fördern.
Mit vielen Stimmen mehr erreichen: Seid dabei – Musik verbindet!

 

Zusammen weiter“ freut sich über Spenden für ihr Projekt: Spendenkonto:Human@Human e.V., Projekt „Zusammen weiter“ / Spende: Sparkasse Harburg-Buxtehude, IBAN DE62 2075 0000 0090 5205 37, BIC NOLADE21HAM | www.zusammen-weiter.de

Welcome Movie – Good bye Lenin

20160928_205750Auch gestern Abend bot die Filmreihe „welcome movies“ beste Unterhaltung! Ein wirklich toll gemachter Streifen, der uns allen viele Lacher entlockte. Auch wenn die Gesamtbesucherzahl dieses Mal leicht hinter den vergangenen „welcome movie“-Abenden zurückblieb, so war doch sehr erfreulich, dass unsere neuen Nachbarn offensichtlich immer wieder gerne und konstant unser Angebot von „free movie & drinks“ in Anspruch nehmen. Gestern Abend stellten sie vermutlich erstmals die leicht größere Gruppe an Zuschauern dar.
Auch wenn das Thema einigen von Ihnen bis dahin möglicherweise nicht geläufig war, haben auch die Geflüchteten ganz offensichtlich ihren Spaß gehabt!

 

Nachdem dieses Projekt so gut angenommen wird, haben wir uns entschlossen, es auch über den Herbst und Winter bis zum Sommer 2017 fortzusetzen. Die nächsten Welcome Movie Termine sind: Mittwoch, 19. Oktober |16. November | 21. Dezember 2016 | 18. Januar | 15. Februar | 15. März | 19. April | 17. Mai | 21. Juni 2017, jeweils um 19:30 Uhr. Der Sommer verabschiedet sich ja nun langsam und was gibt es da besseres als sich gelegentlich kostenlos und in entspannter Athmosphäre einen Film anzuschauen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich gegenseitig auszutauschen und den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Wer Lust auf Filme und neue Kontakte hat ist herzlich willkommen.

 

 

1875_1_movieWir haben jetzt allerdings den Modus ein wenig geändert. Wir würden Euch sehr gerne bitten uns Eure Filmwünsche über das unten stehende Kontaktformular mitzuteilen, oder sie einfach in einen Kommentar zu schreiben. Möglicherweise machen wir Euch demnächst die Qual der Wahl noch etwas leichter, indem wir hier eine Liste mit Filmen hochstellen, über die Ihr dann abstimmen könnt. Mehr geht doch nicht, oder 🙂

Also, schreibt uns kräftig und dann freuen wir uns Euch am 19. Oktober wieder zu sehen!

 

 

[contact-form to=’lutzhayn@web.de‘ subject=’WELCOME MOVIE‘][contact-field label=’Name‘ type=’name‘ required=’1’/][contact-field label=’E-Mail‘ type=’email‘ required=’1’/][contact-field label=’Dein Filmwunsch‘ type=’textarea‘ required=’1’/][/contact-form]

Start eines Alpha(bethisierungs)kurses im Goldbekhaus – Für Mütter mit Kleinkindern

Am 31. Oktober startet ein niedrigschwelliger Alphabethisierungskurs für Frauen mit ihren Kleinkindern. Zunächst geht es um das gegenseitige Kennenlernen und Austauschen der Mütter gemeinsam mit ihren Kindern. Im weiteren Verlauf des Kurses bleiben die Kinder bei der Kinderbetreuung, während die Mütter sich der lateinischen Schriftzeichen widmen. Es gibt am Ende kein Zertifikat, dennoch wünschen wir uns Verbindlichkeit und regelmäßige Teilnahme sowie Interesse am Lernen.
Beginn: Montag, 31. Oktober bis 19. Dezember 2016
Zeit: 10 – 12 Uhr
Ort: Kinderetage im Goldbekhaus

Wir suchen:
für die Kinderbetreuung eine engagierte Frau, die während der Zeit des Unterrichts mit den Kindern der Mütter spielt. Wir können auf Grundlage eines Vertrages Honorar abrechnen.
Desweiteren suchen wir ehrenamtlich engagierte Frauen, die vor allem die Frauen aus den entfernteren Unterkünften zu den ersten Terminen abholen und zurück begleiten. Das Abholen wäre so gegen 9:30 Uhr und das Zurückbringen ab 12 Uhr.

Kontakt:
Wenn ihr euch für eine der Aufgaben interessiert oder Kontakt zu Frauen habt, die sich für den Kurs interessieren, meldet euch gerne bei:
Astrid Jawara | Di-Do 15-17 Uhr | Fon: 278702-16 | astrid.jawara@goldbekhaus.de

WELCOME MOVIE | Groupies bleiben nicht zum Frühstück

 

groupies 2Lust auf Kino in gemütlicher Atmosphäre bei Snacks und Getränken? Das Goldbekhaus lädt ab Mai monatlich Geflüchtete und AnwohnerInnen zum Sommerkino ein. Gezeigt werden Filme unterschiedlicher Genres, die nicht nur Einblicke in die westliche Kultur geben, sondern vor allem Spaß machen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich gegenseitig auszutauschen und den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Wer Lust auf Filme und neue Kontakte hat ist herzlich willkommen. Und so hoffen wir, dass Ihr zahlreich erscheint und ganz viele Geflüchtete dazu einladet, einen gemeinsamen Kinoabend im Goldbekhaus zu erleben.

Ganz ganz vielen Dank dabei an Kathleen Czech und Sabine Elsner-Petri, die diese Reihe ins Leben gerufen und ein supettolles Programm zusammen gestellt haben

Diese Woche zeigen wir am Mittwoch 24. August um 19:30 den Film „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“. Freundschaft, Liebe, Musik, Showbusiness. Kaum ist die 17-jährige Lila nach einem einjährigen USA-Aufenthalt in  Deutschland zurück, verliebt sie sich in Christopher. Sie hat keine Ahnung,  dass er derzeit als Lead-Sänger einer angesagten Rock-Band auch ein  absoluter Mädchenschwarm ist. Vertraglich darf Christopher ohnehin keine  feste Beziehung eingehen. Wie sollte diese Liebe da eine Chance haben?

Das web-portal „Willkommen im Sport“ ist online

Gute Neuigkeiten aus dem HSB: die Plattform „Willkommen im Sport“ ist online (www.willkommen-im-sport.de).

Hier können Sportvereine ihre Sportangebote für Geflüchtete online stellen. Es gibt auch einen Sportmarkt, wo Angebote und Gesuche von und nach Übungsleitern oder ähnlichem eingestellt werden können. Schaut doch mal vorbei! Die Plattform lebt natürlich nur, wenn viele neue Angebote eingetragen werden. Ich würde mich freuen wenn ihr die Plattform nutzt und Interessierte darauf aufmerksam macht.

Danke und liebe Grüße, Annika

Annika Waldeck

 Projektleitung „Willkommen im Sport“
 Bundesprogramm „Integration durch Sport“
 Hamburger Sportbund e.V.
 Schäferkampsallee  1
 20357 Hamburg

Telefon 040 / 41908 151          Fax 040 / 41908 230

a.waldeck@hamburger-sportbund.de
www.hamburger-sportbund.de
www.integration-durch-sport.de

„Auf Göthe wurde nicht gefacked“

20160727_194744

Etwa 80 Nachbarn und davon ca. 30 neue besuchten gestern Abend das Goldbekhaus, um sich gemeinsam „Fack ju Göhte“ anzusehen. Der Film hatte sämtliche Lacher bald auf seiner Seite und sorgte für eine ausgelassene Stimmung, die auch im Anschluss bei freien Getränken und Knabbereien den Abend trug und den nachbarschaftlichen Austausch förderte. Wir freuen uns schon jetzt auf den nächsten Film der Reihe ‚Welcome Movie‘ „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“, der am Mittwoch den 24. August um 19:30 Uhr in der Bühne zum Hof präsentiert wird.

 

 

20160727_194822       20160727_194721

Blog abonnieren!

Liebe interessierte Leser, zu Beginn der Einrichtung unseres Blogs haben wir leider versäumt Euch die Möglichkeit zu bieten, unseren Blog zu abbonieren und automatisch Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten. Das haben wir nun mit dem Button auf der rechten Sidebar  nachgeholt!

 

abo

 

Also meldet Euch ganz easy an und seid stets auf dem Laufenden was wir gerade aktuell veröffentlicht haben 😉

Heute WELCOME MOVIE | Fack ju Göhte

Heute geht es weiter in unserer beliebten Reihe WELCOME MOVIE. Gezeigt wird „Fack ju Göhte“ Habt Ihr also Lust auf Kino in gemütlicher Atmosphäre bei Snacks und Getränken? Das Goldbekhaus lädt ab Mai monatlich Geflüchtete und AnwohnerInnen zum Sommerkino ein. Gezeigt werden Filme unterschiedlicher Genres, die nicht nur Einblicke in die westliche Kultur geben, sondern vor allem Spaß machen. Im Anschluss besteht die Möglichkeit sich gegenseitig auszutauschen und den Abend gemeinsam ausklingen zu lassen. Wer Lust auf Filme und neue Kontakte hat ist herzlich willkommen.

Heute:

hqdefault

Fack Ju Göhte – Kleinganove Zeki möchte nach einem Knastaufenthalt endlich an  seine vergrabene Beute kommen. An der Stelle steht nun aber die neue  Sporthalle der Goethe-Gesamtschule. Daher bewirbt er sich als  Aushilfslehrer, um in aller Ruhe graben zu können. Zuerst aber muss er sich  den Respekt der Chaos-Klasse 10b verdienen, die er nun unterrichten soll.

 

 

Die nächsten Welcome Movie Termine:
Mittwoch 24. August / 28. September 2016
jeweils um 19:30 Uhr

 

WELCOME MOVIES | Film

Up for a cinematic experience including snacks and drinks?

From May, Goldbekhaus invites you to a monthly summer screen. We will show films from different genres that not only give an insight into western culture but are also fun! Afterwards, there is a chance to discuss the films and wind down for the day. Everyone with an interest in films and/or meeting new people is welcome.

Dates: selected Wednesdays: 18 May / 22 June / 27 July / 24 August / 28 September at 7:30pm/19:30h
Location: Bühne zum Hof | Goldbekhaus, Moorfuhrtweg 9, 22301 Hamburg
If the weather is dry, screenings will take place outside in the courtyard.

No registration necessary – just turn up!

Eintritt frei

Gemeinsam mit Geflüchteten entstehen wunderbare Projekte, die leider noch nicht alle finanziert sind. Aus diesem Grund haben wir auf der Spendensammelplattform betterplace.org einen Spendenaufruf angelegt. Jede kleine und große Spende hilft weiter!

Welcome Refugees! Die Hilfsbereitschaft der WinterhuderInnen, UhlenhorsterInnen, BarmbekerInnen, … ist sehr groß, ebenso wie das Interesse an den Menschen, die zu uns kommen. Gemeinsam möchten alle das Zusammenleben in den Nachbarschaften gestalten.
Wir können viel bewegen! Ein initiatives und kreatives Bündnis aus verschiedenen Einrichtungen und unendlich vielen hochengagierten Menschen ist entstanden.

Refugees with us – welcome! Our „Quartier“(quarter/neighbourhood) Winterhude-Uhlenhorst has loads to offer. We’d like to share our cultural, sportive and communal experiences with you and invite you to join in with these events and workshops.

 

  

Ideenwettbewerb: Ideen für einen Stadtteil für alle

Von: Rakers, Manuel
Gesendet: Dienstag, 3. Mai 2016 15:35
Betreff: Ideenwettbewerb: Ideen für einen Stadtteil für alle

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Kolleginnen und Kollegen,

jede/r dritte erwachsene Hamburger/-in und jedes zweite Hamburger Kind hat heute einen Migrationshintergrund. Hamburg und seine Quartiere werden bunter, und wir wollen und müssen damit umgehen. Im Diakonischen Werk Hamburg gibt es seit Herbst letzten Jahres ein neues EU-finanziertes Projekt zur interkulturellen Öffnung im Gemeinwesen. „Türen öffnen – Vielfalt leben vor Ort“ zielt darauf ab, die Teilhabemöglichkeiten von Migrantinnen und Migranten im Stadtteil stärken. Das Projekt will dazu beitragen, Zugangsbarrieren, die in Einrichtungen und Diensten bestehen, weiter abzubauen: durch Fortbildungen für Mitarbeitende, durch Fachtagungen, durch Unterstützung bei der Netzwerkarbeit, durch Hilfe und Anregungen bei der interkulturellen Ausrichtungen von Einrichtungen und Teams.

Herzstück des Projekts ist ein Ideenwettbewerb, der allen offen steht, egal ob Geschäftsführer oder Sportverein. Die Organisationen und Angebote im Stadtteil sollen interkulturell geöffnet werden. Ideen hierfür können bis zum 30.09.2016 eingereicht werden. Als Preis winkt die Umsetzung der eingereichten Idee. Eine Jury wird hierfür am 03.11.2016 die besten Ideen prämieren. Alles Weitere findet man unter folgendem Link, hier wird im passenden Video alles genau erklärt:

www.diakoniehh.de/superidee

In jedem Fall lohnt es sich, den Link zu teilen und den Ideenwettbewerb dort hinzubringen, wo er hingehört: in den Stadtteil!

Bei Fragen und Anregungen stehe ich gerne telefonisch: 040 306 20 – 335 oder per Email: rakers@diakonie-hamburg.de zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,

Manuel Rakers
Projektkoordination

„Türen öffnen – Vielfalt leben vor Ort“

Diakonisches Werk Hamburg – Landesverband der Inneren Mission e. V.
Fachbereich Migration und Existenzsicherung

Königstraße 54
22767 Hamburg
Telefon 040 30 62 0-335
Fax 040 30 62 0-340
rakers@diakonie-hamburg.de

www.diakoniehh.de/superidee

 

Amtsgericht Hamburg VR 53 96

 

Qualifizierung für Flüchtlingshelfer

Seit Anfang 2015 bietet das Qualifizierungs-Team der Bürgerinitiative WELCOME TO BARMBEK ein Fortbildungsprogramm für Menschen an, die sich freiwillig in der Flüchtlingsarbeit engagieren.

Es soll die Freiwilligen fachlich auf ihre herausfordernde Tätigkeit vorbereiten und sie darin begleiten. Außerdem bieten die Veranstaltungen Raum zum Erfahrungsaustausch, zu Kollegialer Beratung und zur Reflexion sowie ggf. zur Entwicklung von weiteren Projektideen.

Was sich im Einzelnen hinter der Arbet des Qualifizierungs-Team der Bürgerinitiative WELCOME TO BARMBEK verbirgt und woraus sich die Bausteine der Basisqualifikation zusammensetzen, könnt Ihr genauer auf folgender Seite erfahren

Bezirksamtsleiter Herr Rösler möchte sich für das ehrenamtliche Engagement von HamburgerInnen bedanken

Guten Tag,

unser Bezirksamtsleiter Herr Rösler möchte sich für das beeindruckende ehrenamtliche Engagement von HamburgerInnen aus dem Bezirk in der Flüchtlingshilfe im Rahmen eines Sommerfestes bedanken.

Anbei sende ich Ihnen schon den Termin und Ort mit der Bitte um Verbreitung an o.g. Zielgruppe. Eine ausführliche Einladung folgt, da das Programm für den Tag sich noch in der Planung befindet.

Save-the-Date
Mittwoch, 07. September 2016
17.00 – 20.00 Uhr
Ort: Bezirksamt Hamburg-Nord
Großer Sitzungssaal & Innenhof
Robert-Koch-Straße 17
20249 Hamburg
Eine Einladung mit Details folgt.
Bezirksamt Hamburg-Nord
Sagt Danke!

 

Mit freundlichen Grüßen
Marjan Mobayyen

Koordinatorin des Ehrenamtes rund um Flüchtlingsunterkünfte

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Hamburg-Nord

Fachamt Sozialraummanagement

Kümmellstraße 7 l 20249 Hamburg

Tel.: 040 / 42804 – 2719 l Fax: 040 / 427904 – 987

E-Mail: marjan.mobayyen@hamburg-nord.hamburg.de

 

Initiative – „Jobs für Flüchtlinge“

Jobs für Flüchtlinge” ist eine Initiative von JBT (studentische Unternehmensberatung der Universität Hohenheim), Asien-Haus Stuttgart e. V. und Freelance-Market. Dank der Initiative können qualifizierte Flüchtlinge und Asylempfänger in Deutschland die Job-Plattform Freelance-Market.de kostenlos nutzen. Da die Jobvermittlung auch für Unternehmen kostenlos ist, gehen die Erlöse zu 100% an die Flüchtlinge. Unternehmen wählen einfach einen der gelisteten Flüchtlinge aus.

Das zweisprachige Plakat mit Eintragungsbedingungen für Flüchtlinge erklärt in groben Zügen worum es geht und wie es funktioniert.

Die Vermittlung läuft dann über folgende Internetseiten:

http://www.jobs-fuer-fluechtlinge.de (für deutschsprachige Flüchtlinge)

http://www.freelancer.international/refugee (für englischsprachige Flüchtlinge)

Wir von der „Jobs-für-Flüchtlinge“-Initiative versuchen unser Möglichstes um Flüchtlinge an Arbeitgeber zu vermitteln. Ich möchte Euch daher freundlich fragen, ob Ihr die “Jobs für Flüchtlinge”-Initiative auf Eurer Internetseite erwähnen könntet oder obiges Plakat ausdruckt und es bei Euch aushängen mögt.

Gerne könnt Ihr Euch bei mir melden, wenn Ihr weitere Anregungen oder Ideen habt wie wir kooperieren könnten.

Mit einem freundlichen Gruß

Rainer Kurz

______________________________________________

Dr. Rainer Kurz, E-Mail: info@jobs-fuer-fluechtlinge.de

Jobs für Flüchtlinge, Plettenbergstr. 19, 70186 Stuttgart

Tel.: +49-711-645139-00, www.jobs-fuer-fluechtlinge.de

mobil: 0163-3873785

Stellenausschreibung Bundesfreiwilligendienst (BFD)-Welcome

bfd
Das Goldbekhaus sucht zum nächsten Zeitpunkt eine* geflüchteten Menschen mit Aufenthaltsgenehmigung die/der sich als Freiwillige* im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes Welcome als Projektassistenz für das Projekt „Refugees mit uns – Wir im Quartier Winterhude für bis zu 20,5 Stunden pro Woche engagieren möchte. Bewerbung bitte bis 15.08.16!

Folgende Aufgaben stellen sich:

  • – Unterstützung und Durchführung sowie Dokumentation des Projektes
  • – Mitwirken bei der Einführung neuer Maßnahmen („kids in die Clubs“)
  • – Unterstützung bei der Bekanntmachung unseres Regelangebotes in Unterkünften
  • – Teilnahme an Konferenzen und Treffen im Stadtteil, zur Förderung kultureller Interessen geflüchteter Menschen
  • – Unterstützung bei der Analyse des bewegungskulturellen Bedarfs von geflüchteten Menschen
Das Goldbekhaus bietet:
Neben dem Kennenlernen von Organisationsstrukturen in einem Kulturzentrum werden
Kenntnisse im Projektmanagement, der Veranstaltungsorganisation, der Öffentlichkeitsarbeit
sowie Techniken der Informationsvermittlung weitergegeben. Die tägliche, eigenverantwortliche
Arbeit ist geprägt durch ein arbeitsteilig organisiertes Team.
Das Goldbekhaus ist ein Kulturzentrum im Stadtteil Hamburg-Winterhude.
Mit allen Wassern gewaschen ist es seit 35 Jahren ein Ort für Kommunikation und Begegnung,
für Kultur, Kreativität und Bewegung. Ein besonderer Ort der Stadtkultur in Hamburg: Als Bühne
und Spielraum ist er offen für engagierte Laien, Amateure, Semiprofis und den professionellen
Nachwuchs verschiedener Sparten. Veranstaltungsprogramm: Veranstaltungsreihen, Festivals
und Projekte, die Themen, bestimmte Zielgruppen oder unterschiedliche Szenen, Sparten und
Kulturen in den Mittelpunkt stellen. Kulturelle Bildung: Im Mittelpunkt steht die außerschulische
persönliche Entwicklung und die Selbstentfaltung. Die Angebote sind ergebnisorientiert und

schließen in der Regel mit einer Präsentation oder Dokumentation ab. Mehr unter

www.goldbekhaus.de

http://www.goldbekhaus.de/Marken/Freiraeume.php

http://www.goldbekhaus.de/Marken/Wir_im_Quartier_Winterhude.php

Ausführliche Informationen zum Thema Bundesfreiwilligendienst (BFD) Welcome findet Ihr auf der Homepage von STADTKULTUR HAMBURG sowie auf der Seite  des BUNDESFREIWILLIGENDIENST (BFD)

Für eine Bewerbung.

Füllt bitte online den „Fragebogen für Freiwillige“bis zum 15. August 2016 aus. Dort können Ihr diese konkrete Einsatzstelle nennen. Fügt bitte auch euren Lebenslauf an. Wir freuen uns auf Deine Bewerbung. Ruft uns auch gerne an und wir helfen Euch bei der Bewerbung:
Telefon: 040 879 76 46 -13

Neues aus den Unterkünften

Holsteinischer Kamp

Am 21.7. beginnen die Sommerferien. Die meisten Kinder in der Unterkunft werden wahrscheinlich nicht in irgendeiner Form der Ferienbetreuung sein. Wer also Zeit und Lust hat, mit den Kindern auf den Spielplatz zu gehen, kleine Ausflüge zu machen usw., der melde sich bitte bei Selma!

Leute für die Kinderbespaßung werden außerdem für die Zeiten gebraucht, in denen die Sprachkurse stattfinden, denn diese laufen auch während der Sommerferien. Konkret heißt das: Montag und Dienstag 18.30 bis 20 Uhr und Mittwoch bis Freitag 10 bis 12 Uhr.

Kontakt: KinderprogrammHoKa@t-online.de


Tessenowweg

Julia berichtet uns von ihrem syrischen „Familienmitglied“: „Hurra! Seit Juni hat er jetzt einen versicherungspflichtigen Vollzeitjob als Housekeeper in einem Hotel, gefunden über das Flüchtlingsnetzwerk bei Facebook. Endlich verdient er so richtig Geld! Endlich kann er uns zum Kaffee einladen. Die Anerkennung seines Berufszeugnisses steht kurz bevor. Dann kann er irgendwann  im Laufe des nächsten Jahres vielleicht auch in seinem ursprünglichen Job arbeiten. Und das Beste: Er ist ganz, ganz schlimm verliebt! Es ist so schön, ihn nach einem so schwierigen Jahr voller Sorgen um seine Zukunft soo glücklich zu sehen!“


Alte Fabrik

Da die Unterkunft in der Alten Fabrik voraussichtlich nur bis Ende des Jahres als Erstaufnahme zur Verfügung steht, ist die Halbzeit erreicht! Wer noch mit einsteigen will, ist nach wie vor herzlich willkommen, sollte sich aber bald melden und möglichst in den verbleibenden Monaten dabei bleiben wollen.

Gesucht werden noch weitere Unterstützerinnen bei der Kinderbetreuung. Unter anderem gibt es den Wunsch, für die Kinder im Kita- und Schulalter Einzelbetreuungen am Nachmittag zu organisieren. Interessentinnen sollten dann einmal pro Woche in die Alte Fabrik kommen, um sich ihrem „Patenkind“ zu widmen.

Nachdem das Tanz-Angebot am Dienstagnachmittag leider nicht mehr stattfinden kann, wird außerdem nach einem neuen Angebot gesucht – gern mit Tanz und/oder Musik. Vielleicht hat jemand Lust, etwas Entsprechendes auf die Beine zu stellen?

Kontakt: alte-fabrik@welcome-to-barmbek.de


Hufnerstraße

Für die Kinderbetreuung in der Hufnerstraße werden Aktive gesucht, die sich entweder zeitweise oder regelmäßig engagieren wollen. Sie findet dienstags und donnerstags von 10 bis 11.30 Uhr parallel zu den Deutschkursen statt. Unter anderem werden Leute gebraucht, die in Urlaubszeiten oder Krankheitsfällen einspringen können.

Außerdem soll es am Donnerstagnachmittag (14 bis 16 Uhr) eine Kinderbetreuung parallel zur Strick- und Nähstube geben. Dafür werden Leute gesucht, die Dreier- oder Vierer-Teams aufbauen, um dieses Angebot wöchentlich sicherzustellen.

Kontakt: hufnerstrasse@welcome-to-barmbek.de

Hannelore, die sich in Barmbek-Nord um die Freizeitaktivitäten kümmert, weist zudem auf das Sportangebot der Sophiengemeinde hin: „Es wendet sich an Eltern und Kinder der benachbarten Flüchtlingsunterkünfte und wird von den Kindern begeistert angenommen. Für die Kinder der Hufnerstraße droht es zu scheitern, weil sich keine Helfer finden, die abholen und begleiten.“ Das Bewegungsangebot findet freitags von 17 bis 18.30 Uhr in der Turnhalle der Sophienschule, Elsastr. 46, statt. „ Ihr müsst keineswegs selber aktiv werden“, betont Hannelore, „es würde auch schon helfen, wenn Ihr 14-tägig bereit wärt, die Kinder abzuholen und zurückzubringen.“

Kontakt: bn-freizeit@welcome-to-barmbek.de

Die Welcome-Lounge startet!

Auf dem Sommerfest auf dem Bert-Kaempfert-Platz hatte Bezirksamtsleiter Harald Rösler zugesagt, sich um eigene Räume für Welcome zu bemühen. Dieses Versprechen hat er in Rekordtempo eingelöst: Am Sonntag, dem 17.07.2016, eröffnet die Welcome-Lounge im Wiesendamm 30!

Wir (= Welcomer + Geflüchtete) haben damit einen eigenen Treffpunkt zum Kennenlernen, Schnacken, Spielen, Teetrinken, Deutschlernen, Musik hören und selber machen und was immer uns noch einfällt.

Die Eröffnungsparty

 

welcome lounge

Ihr seid alle herzlich eingeladen, am 17. Juli ab 13 Uhr mit anzupacken und aus den bisherigen Schulräumen eine einladende Lounge zu zaubern. Es soll Farbe an die Wände, und die Küche und einige Möbel müssten mal gründlich sauber gemacht werden. Dazu gibt’s Musik, gute Laune, Kuchen und Tee – das Orga-Team freut sich auf euch und natürlich auf Geflüchtete aus „unseren“ Unterkünften.

Damit ihr wisst, woran es noch fehlt, gibt es eine Liste: http://werbringtwas.com/poll/w3fcf92

 

Der Umzug

Die Welcome-Lounge befindet sich nur wenige Hauseingänge neben der ZEA Wiesendamm, die gerade aufgelöst wurde. Was lag also näher, als ein paar Dinge von dort mitzunehmen. Zum Beispiel das Klavier. Dachte sich Ex-Wiesendamm-Koordinatorin und Lounge-Mitgründerin Petra und berichtet:

„Die ZEA im Wiesendamm ist leer. Ein seltsames Gefühl, hier zu stehen, wo noch vor kurzem das Leben pulsierte, wo bunte Farbe voller Freude von den Wänden strahlte, Kinder laut lachten und herumtobten. Nun sind alle Wände weiß. Hell, aber trist. Und ruhig ist es, viel zu ruhig. In der Mitte der Eingangshalle stehen zwischen Pinseln und Farbeimern nur noch ein paar Sessel und natürlich das Klavier. Wir wollen die Sachen mitnehmen in unsere neue Welcome-Lounge – nur ein paar Türen weiter. Aber wer hilft beim Umzug? Auf meinen Aufruf gibt es fast nur Absagen. Die Behörde drängelt, die Sachen müssen raus. Ein blödes Gefühl.

 

Klavier

Völlig umsonst: Vier Eritreer kommen mir aufgeregt entgegen, sie warten schon und wollen doch helfen! Puh… Dann Baraa aus der ZEA Wiesendamm und seine Freunde, zum Schluss noch drei Barmbeker. Selbst die zwei Gärtner, die gerade vor der Tür tätig sind, packen spontan mit an. Für so viele Hände ist selbst ein Klavier kein Problem. Fast mühelos schwebt es die Stufen hoch. Was für ein herrliches Gefühl: Nachbarschaftshilfe, die funktioniert, selbst mit Nachbarn, die inzwischen über die ganze Stadt verteilt wohnen.“

 

 

 

Und noch etwas hat Petra sehr berührt: Neulich trafen sich vier Welcomer mit drei früheren Bewohnern der ZEA Wiesendamm – einem Syrer, einem Somalier und einem Afghanen –, um Ideen für die neue Lounge zu sammeln. Von deutscher Seite kam die Frage, ob man spezielle Länderabende anbieten sollte, also einen Syrien-Abend, einen für Eritreer usw. Die Antwort der Geflüchteten war klar und eindeutig: „Nein! Wir haben im Wiesendamm gelernt, alle zusammenzuleben, egal aus welchem Land und mit welcher Religion wir gekommen sind. Das wollen wir erhalten!“

Wir hoffen jetzt also, dass möglichst viele von Euch sich durch diesen Aufruf motiviert fühlen am 17. Juli ab 13 Uhr mit anzupacken und aus den bisherigen Schulräumen eine einladende Lounge zu zaubern. Bis dahin dann!

Neues Theaterprojekt! Mitten im Wandel

EIN PROJEKT DES ANKOMMENS                                                

Dienstags: 19.15 – 21.30 Uhr ab 13.9.2016 | Theater-Masken-Performance-Projekt | für Erwachsene mit und ohne Migrationshintergrund

Kursnummer: Bew KB 8486


 

Welcome Music Session bekommt den HAMBURGER STADTTEILKULTURPREIS 2016 verliehen!

Am Dienstag, 24. Mai wird um 19 Uhr der HAMBURGER STADTTEILKULTURPREIS 2016 an das Projekt Welcome Music Session verliehen. Das Musikprojekt mit Geflüchteten ist eine Kooperation der Stadtteilkulturzentrums Zinnschmelze mit der Hochschule für Musik und Theater und der Initiative Welcome to Hamburg Barmbek. Der Preis wird vom Staatsrat Dr. Carsten Brosda in feierlichem Rahmen im Holcim Auditorium der HafenCity Universität (Überseeallee 16) übergeben. Durch die Veranstaltung führt Catarina Felixmüller.

Mit dem HAMBURGER STADTTEILKULTURPREIS werden herausragende und erfolgreiche Projekte und Programme der Hamburger Stadtteilkultur ausgezeichnet. Die Preisträger wurden von einer unabhängigen Jury ausgewählt, bestehend aus Prof. Dr. Gesa Birnkraut (Birnkraut | Partner), Annette Stiekele (Hamburger Abendblatt) und Robert Hillmanns (zakk Düsseldorf). Preisstifter sind die Hamburgische Kulturstiftung, die Gabriele Fink Stiftung, die Patriotische Gesellschaft von 1765 und die Kulturbehörde Hamburg. Die Alfred Toepfer Stiftung F. V. S. unterstützt die Umsetzung. STADTKULTUR HAMBURG ist für die Durchführung des Wettbewerbs zuständig.

Auf Grund der begrenzten Parkplatzsituation empfiehlt sich die Anreise mit der U4 über die Station HafenCity Universität oder mit dem Bus Linie 111, Haltestelle Shanghaiallee. Bei Nutzung des Osteingangs der Universität befindet sich das Holcim Auditorium gleich links. Ab 19 Uhr erfolgt der Zugang nur noch über den Westeingang.

Es wird um Anmeldung gebeten: anmeldung@stadtkultur-hh.de.

Allgemeine Informationen zu Geflüchteten in Hamburg und bundesweit

Wer sich einmal umfassend über die aktuelle Situation rund um das Thema Geflüchtete in Hamburg informieren möchte und sich möglicherweise mit folgenden Fragen beschäftigt: „Wen kontaktiere ich, wenn ich selber Kulturangebote für Geflüchtete anbieten will? Wer engagiert sich wo in Hamburg? Wo bekomme ich aktuelle Informationen über die Unterkünfte und Erstaufnahme?“, dem sei folgende Seite empfohlen.

Die Stadt Hamburg, die Behörde für Arbeit, Soziales, Familie und Integration (BASFI) sowie Fördern und Wohnen, der Betreiber der Unterkünfte und Erstaufnahmen in Hamburg, bieten hier über viele Links allgemeine Informationen zum Thema an.

Allgemeine Informationen zu Geflüchteten in Hamburg und bundesweit

 

 

Willkommensfest Heinrich-Hertz-Straße

Liebe Engagierte, liebe Nachbarn,

vorletzten  Montag während des runden Tisches (eingeladen hatte fördern & wohnen), kam die schöne Idee auf ein Willkommensfest mit den BewohnerInnen der Heinrich-Hertz-Straße zu feiern. Habt ihr Lust das Fest mitzugestalten und natürlich mit zu feiern?
Zunächst einmal möchte ich vorstellen: Sophia Werrmann. Sophia ist Studentin in Hamburg und hat Zeit uns in den kommenden Wochen zu unterstützen. Gemeinsam mit Sophia  können wir vorbereiten und koordinieren. Wir freuen uns auf die gemeinsame Arbeit mit euch.
Haben wir es schon gesagt – wir können für unser Fest den Hof und die Räumlichkeiten der Heilandskirche im Winterhuder Weg 132 verplanen.
Ursprünglich hatten wir den 7. Mai angedacht. In den letzten Tagen haben sich noch und noch die Rückmeldungen gehäuft: der 6. Mai ist ein Brückentag. Viele planen ein verlängertes Wochenende und werden unterwegs zu sein.
Hier gleich die erste Frage: was haltet ihr stattdessen vom 28. Mai? Es gäbe mehr Zeit etwas tolles auf die Beine zu stellen und es wären schlicht mehr Leute da!

Erste Überlegungen zum Fest:

  • Musik handgemacht
  • Draußen im Hof grillen/ leckeres Buffet, jeder bringt was mit (auch die Bewohner, wenn sie mögen)
  • Kinderprogramm
  • Stellwände mit Angeboten (AGs zu den Bereichen: Sprache, Freizeit und Bewegung, Kunst und Kultur, Patenschaften und Begleitung, Essen und Begegnung)
  • Engagierte die Arabisch, Farsi und weitere Sprachen sprechen um zu dolmetschen
  • und vieles mehr…

Wir hoffen auf noch viele Ideen von euch und laden euch herzlich zu einem ersten Vorbereitungstreffen ein

15.04.2016 um 17:30 Uhr im Drewssaal des Gemeindehaus, Winterhuder Weg 132.

 

Wer Ideen und Anregungen hat, wer sich zum Vorbereitungstreffen anmelden, wer seine Unterstützung anbieten möchte, die oder der ist herzlich aufgefordert sich im Vorwege bei Sophia melden (sophia.werrmann@gmail.com; Achtung ‘rr‘)

Wohnunterkunft Heinrich-Hertz-Strasse

Runder Tisch Heinrich-Hertz-Strasse

Am 04. April trafen sich rund 40 interessierte Bewohner des Stadtteils (WIQ, Welcome to Barmbek, usw.), Mitarbeiter des Sozialraummanagement Hamburg-Nord und Vertreter von Fördern & Wohnen (Unterkunftsleitung und Ehrenamtskoordinatoren) in der in der Ilse-Löwenstein-Schule.

Der aktuelle Stand in der Unterkunft ist, dass alle BewohnerInnen (116 BewohnerInnen, davon 15 alleinstehende Männer, 6 Paare, ansonsten Familien mit Kindern (45)) eingezogen sind. Die BewohnerInnen kommen aus Afghanistan (Hauptanteil), Iran und auch Irak, Eritrea und eine Familie kommt aus Russland.

Die beiden zuständigen Sozialpädagoginnen (F&W) äußerten sich sehr positiv und finden es läuft richtig gut an. Aktuell werden noch die letzten Einrichtungsgegenstände geliefert und aufgebaut. Die Büros und der Gemeinschaftsraum sind im entstehen.

Zur Zeit werden keine Spenden, im Besonderen keine Möbelspenden, benötigt. Wenn später beim Auszug aus der Wohnunterkunft, beispielsweise für eine eigene Wohnung, etwas gebraucht wird, wird gezielt nachgefragt.

Welcome-to-Barmbek wird zunächst einmal in der Woche ein Café im Gemeinschaftsraum anbieten (Di von 14 bis 16 Uhr) und die Elimgemeinde wird einmal in der Woche außerhalb der Räumlichkeiten zum Café einladen

Die Kirchengemeinde und Q8 haben angeboten zwei Jahre die Kosten einer  WLAN-Bereitstellung zu übernehmen. Fördern & Wohnen prüft nun die Machbarkeit.

Und ganz wichtig: Alle wollen zusammen ein Willkommensfest feiern und sind ganz schwer auf der Suche nach einem geeigneten Termin. Zunächst fiel der Wunschtermin auf Samstag den 7. Mai. Allerdings zeigt dieser Termin sich inzwischen als eher ungünstig, da der Brückentag am 6. Mai die Möglichkeit schafft vier Tage über ein langes Wochenende weg zu fahren. Da steht also noch nichts fest. Für die Planung und Umsetzung der Feier braucht es unbedingt mitdenkende und mithelfende Hände. Wer also Lust und Zeit hat, möge sich sehr gerne bei uns (s.u.) oder Miriam Krohn melden!

 

Kontakt zu WIQ:

 

[contact-form to=’wir-im-quartier@goldbekhaus.de‘ subject=’Interesse an Mitwirkung beim Willkommensfest Heinrich-Hertz-Strasse‘][contact-field label=’Name‘ type=’name‘ required=’1’/][contact-field label=’E-Mail‘ type=’email‘ required=’1’/][contact-field label=’Webseite‘ type=’url’/][contact-field label=’Kommentar‘ type=’textarea‘ required=’1’/][/contact-form]

Willkommenstüte

Welcome-Tüten für unsere neuen Nachbarn in der Heinrich-Hertz-Straße

In einer gelungenen Sammelaktion von „Welcome to Barmbek“ haben Barmbeker, Winterhuder und Uhlenhorster im März Spenden für Welcome-Tüten für unsere neuen Nachbarn in der Heinrich-Hertz-Straße gesammelt. Innerhalb von zwei Wochen kamen für die 115 Tüten im Barmbek Basch, dem Goldbekhaus und der Heilandskirche Süßigkeiten, Mal- und Zeichenblöcke, Stifte, Taschen, Spiele, Kuscheltiere, Bücher und Kosmetika zusammen.

Willkommenstüte

Mit Liebe zum Detail gestaltete Willkommenstüten

Alle Spenden waren sehr großzügig und neuwertig bis neu. Weiterer wichtiger Inhalt der Papiertüten: Ein Umschlag mit Infomaterial über Projekte aus der Nachbarschaft.

Noch vor Einzug der Flüchtlingsfamilien und der alleinstehenden Personen hat ein kleines Team in den frühen Morgenstunden die mit viel Liebe gestalteten Tüten in der Unterkunft verteilt. Hauswart Krause trug dazu bei, dass sie in den richtigen Zimmern landeten.

Vielen Dank an alle, die zu dieser gelungenen und herzerwärmenden Aktion beigetragen haben!

 

 

Willkommenstütetüte-8tüte-6tüte-4tüte-2tüte-5tüte-7

Fotos: Cindy Hutabarat

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén