Ein Film ohne Ton? Das war vor 100 Jahren noch der Normalfall, aber warum haben wir uns für eine solche Veranstaltung entschieden? Weil es eine wunderbare Möglichkeit war, mit Menschen einen Film zu sehen, bei dem die Sprachkenntnisse keine Rolle spielten. So konnten wir Familien mit unterschiedlichsten Muttersprachen und unterschiedlichsten Deutschkenntnissen zusammenbringen und gemeinsam einen Film genießen, denn die Musik und die Bildsprache waren für alle verständlich. Es wurde gemeinsam gelacht und gelitten – ein wunderbar verbindendes Erlebnis. Die Pianistin Marie-Luise Bolte hat den Film live am Piano begleitet und uns in eine längst vergangene, magische Kinowelt entführt. Das machen wir mal wieder!