.

 

Viele Menschen in Hamburg engagieren sich für Geflüchtete, doch meistens bleiben dieses Engagement und die vielen daraus resultierenden spannenden Geschichten der breiten Öffentlichkeit verborgen. Heute wurde auf Spiegel Online ein Artikel über einen Hamburger veröffentlicht, der eine vierköpfige syrische Familie bei sich aufgenommen hat.

 

 

 

Besonders interessant ist, dass beide Seiten zu Wort kommen und neben der Helferperspektive auch die Sichtweise der Geflüchteten deutlich wird. So wird an mancher Stelle deutlich, dass Hilfe zwar meistens gut gemeint, aber nicht immer hilfreich ist und das beide Seiten voneinander lernen können. Mehr erfahrt Ihr im Artikel auf Spiegel Online. Viel Spaß beim Lesen!

Der Spiegel berichtet: ein Lesetipp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.