Autor: WIQ Lea

Unser nachhaltiges Winterhude – Eine Foodcoop für unser Quartier?

Plastik nervt!“Das ist schließlich meine Zukunft!“. So oder so ähnlich begründeten einige der ca. 20 Teilnehmer*innen ihre Anwesenheit bei dem mittlerweile fünften Treffen der Projektgruppe „Unser nachhaltiges Winterhude“.  Themen rund um die Möglichkeiten eines ökologischen Lebens beschäftigen unsere Nachbarschaft weiterhin und die Gruppe ist überzeugt davon, dass einige drängenden Fragen lokal beantwortet werden können.

Beispielsweise wenn es um das eigene Einkaufsverhalten geht. Eine Alternative zum üblichen Konsumverhalten stellten an diesem Abend die Gründer*innen einer neuen Foodcoop aus Barmbek vor. Die Idee einer Foodcoop ist es, dass ein Zusammenschluss von Personen gemeinsam größere Mengen an Lebensmitteln bestellt und diese dann untereinander verteilt. Ziel ist es, durch die größeren Bestellmengen den Verpackungsmüll kleinerer Verkaufseinheiten zu umgehen. Die Beteiligten der Foodcoop bringen ihre Beutel und Abfüllbehälter zur Verteilung der Lebensmittel mit und nehmen keinen Plastikmüll mit nach Hause. „Es gibt in Barmbek keine Möglichkeit, verpackungsfrei Einzukaufen. Ich habe ständig in den Bioläden nachgefragt und wurde immer wieder vertröstet. Daher konnte ich gar nicht anders, als selbst aktiv zu werden.“ So berichtete eine der Gründer*innen.

Welche Ideen gibt es für Aktionen in unserem Quartier? Foto:Lea Romaker

Auch in Winterhude gibt es keinen Unverpackt-Laden. Ist eine Foodcoop eine Möglichkeit für unser Quartier? Die Zuhöher*innen waren begeistert und werden an dieser Idee arbeiten. Weitere kreative Vorschläge für Aktionen in unserem Quartier zeigen die Beiträge auf dem Foto. Es wurde an diesem Abend wieder deutlich, dass es viele engagierte Menschen in unserer Nachbarschaft gibt, die zusammen voller Ideenkraft sind und etwas bewegen können!

Das nächste Treffen findet am 24.04. um 19 Uhr im Gemeindesaal der Mätthauskirche statt, Gottschedstraße 17, statt. Kommt vorbei!

Stummfilm-Event in der Heilandskirche

Ein Film ohne Ton? Das war vor 100 Jahren noch der Normalfall, aber warum haben wir uns für eine solche Veranstaltung entschieden? Weil es eine wunderbare Möglichkeit war, gemeinsam einen Film zu sehen, bei dem die Sprachkentnisse keine Rolle spielten. So konnten wir Familien mit unterschiedlichen Muttersprachen zusammenbringen und einen Film genießen, denn die Musik und die Bildsprache waren für alle verständlich. Es wurde gemeinsam gelacht und gelitten – ein wunderbar verbindendes Erlebnis. Die Pianistin Marie-Luise Bolte hat den Film live am Piano begleitet und uns in eine längst vergangene, magische Kinowelt entführt. Das machen wir wieder!

 

WIR IM QUARTIER BEIM SENATSEMPFANG

Haupt- und ehrenamtliche MitarbeiterInnen beim Senatsempfang im Hamburger Rathaus. Foto: Suse Hartmann

Jedes Jahr im Dezember empfängt der Hamburger Senat engagierte HamburgerInnen zum Internationalen Tag des Ehrenamts. In diesem Jahr freuten sich Engagierte des kulturellen Ehrenamts über eine Einladung aus dem Hamburger Rathaus. WiQ war ebenfalls mit einer munteren Gruppe vertreten und fand sich am Abend des 06.12. zusammen mit über 500 Ehrenamtlichen im beeindruckenden Festsaal des Rathauses ein. Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher hieß die Ehrenamtlichen willkommen und drei Verantwortliche konnten die Inhalte, Herausforderungen und Freuden ihrer, durch Ehrenamtliche geleiteten Projekte vorstellen. Der Förderverein Museum Elbinsel Wilhelmsburg e.V., das KulturWerk Rahlstedt und Dialog in Deutsch machten stellvertretend für alle Engagierten deutlich, welche unverwechselbare Wirkung die ehrenamtliche Arbeit für den nachbarschaftlichen Zusammenhalt hat und welche Gestaltungsmöglichkeiten- und kraft von den Projekten ausgeht. Musikalisch wurde der Abend durch die mittlerweile stadtbekannte Weltkapelle Wilhelmsburg begleitet, die der Veranstaltung weihnachtlichen Schwung verlieh.

Songs from home: Erste Treffen des neuen Chors

Khuneye Ma: Ein Lied aus dem Iran. Foto: Imke McMurtrie

Lieder erzählen Geschichten. Unter diesem Motto ist am 24. September unser neuer Chor für und von Frauen „Songs from home“ gestartet. Die Idee ist, gemeinsam Lieder aus aller Welt zusammen einzustudieren, sich darüber auszutauschen und, wie sich herausstellte, Gemeinsamkeiten zu entdecken. Häufig handeln die Lieder nämlich von der Heimat und der Sehnsucht danach. So konnten wir bereits  Lieder auf Persisch, Arabisch und Italienisch einstudieren! Wie das funktioniert? In Lautschrift, wie euch das Foto zeigt. Das ist übrigens ein wundervoll melancholisches Lied aus dem Iran. Hört doch mal rein und dann kommt selbst vorbei! Weitere Infos findet ihr  hier

Ab auf’s Board und der Hitze auf dem Wasser entfliehen

Ob im Kanu, Tretboot oder segelnd: Ganz Hamburg strömt bei diesen Temperaturen auf’s Wasser. Den Goldbekkanal vor der Tür,  nutzen wir diese Lage natürlich aus: Montags und mittwochs bieten wir Stand-UP Paddling für geflüchtete Mädchen und Jungs ab 14 Jahren kostenfrei an. Und wen wundert es bei dem Wetter, dass die Kurse extrem gut besucht sind. Aber wer Lust hat, darf immer noch gerne vorbeikommen! Montags von 16 bis 18 Uhr geht’s für die Mädchen auf’s Wasser, mittwochs von 16 bis 18 Uhr für die Jungs. Weitere Infos und Anmeldungen gibt es auf der Webseite des Goldbekhauses


Stand-Up Paddling auf dem Goldbekkanal: Erst die Trockenübungen, dann ab auf’s Wasser (Fotos: Dana Alyousef)

Sonntags zum Brunch – am liebsten zum KulturenBrunch nach Barmbek!

Ein ausgedehnter Brunch an einem faulen Sonntag? Für viele ein festes Ritual. Wer Lust hat, beim nächsten Brunch internationale Köstlichkeiten zu probieren und mit den Menschen in Kontakt zu kommen, die die Speisen gezaubert haben, der ist beim KulturenBrunch im Bürgerhaus Barmbek genau richtig. Der Clue: Jede und jeder bringt etwas für’s bunte Buffet mit und darf dann alles ausprobieren, was ihm oder ihr das Wasser im Munde zusammenlaufen lässt. Und davon gibt es einiges! Afghanische Falafeln, indisches Curry oder doch die Wurststulle zum Frühstück? Wir haben es ausprobiert und fanden alles köstlich! Danach geht es in den großen Spielesaal zum Backgammon, Schach oder Toben. Die nächsten Termine sind am 23.9. / 21.10. / 25.11.. Weitere Infos gibt es auf www.bürgerhaus-barmbek.de. Wir haben schon wieder Hunger und sind auf jeden Fall dabei!

 Zur WM-Zeiten darf die Fußballtorte auf dem Buffet natürlich nicht fehlen! (Fotos: Lea Romaker)

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén